Category Archives: Geistliches Wort

Mit dem Tod ist gar nichts aus!

„Denn wenn wir glauben, dass JESUS gestorben und auferstanden ist, so wird GOTT auch die, die entschlafen sind, durch JESUS mit IHM einherführen.“ 1. Thessalonicher 4, 14

„Trübe und schwer ziehn die Wolken dahin, der Asphalt scheint so schwarz und die grauen Nebel ziehn. …“, so heißt es in einem Morgenlied aus unserem Jugendliederbuch (CoSi II, Nr 334,2). Novemberstimmung! –

Im Oktober holten wir den Stein vom Grab unserer Tochter zu uns. Über 20 Jahre ist es her, dass wir sie haben loslassen müssen. Damals war uns mitunter kalt, schwarz und wie eingemauert zu Mute. Dieser Stein erinnert uns: ans Leben, an den Tod und daran, dass wir eine lebendige Hoffnung weit über den Tod hinaus haben, – auch angesichts des Steines, der ihr Grab versiegelte. Denn auf diesem Stein steht: „Jesus lebt, mit Ihm auch ich – Anna-Katharina Godduhn.“

Dieses Siegeswort steht im Buch des Lebendigen Gottes! Die Frage ist, ob wir es Ihm glauben, wirklich und konkret – wir im Blick auf Anna-Katharina und du angesichts deiner Trauer und Traurigkeiten und Novembertage deines Lebens, die so hoffnungslos und endlos zu sein scheinen?

Mit dem Tod ist nämlich gar nichts aus! Weil Gott Seinen Sohn hat sterben lassen für meinen und deinen Mist, den wir immer wieder machen, und der zum Himmel stinkt, für meine und deine fatalen Fehleinschätzungen, Irrtümer und Härten, die wir uns im Leben leisten. Und Er weckt Ihn wieder auf zu einem Leben, das bis in die Ewigkeit geht! Und mit Ihm gehen alle dahin, die ihre Schulden nicht wegdiskutieren oder beschönigen, sondern ihr Leben mit all seinen Fehlern und Ungereimtheiten vertrauensvoll bei Ihm abgeben. Mitten durch diese kalten, nassen und dunklen Novemberzeiten unseres Lebens hindurch geht’s zur großen und wunderbaren Herrlichkeit des Lebendigen Gottes. – Das ist das Ziel!

Das Lied aus dem Jugendliederbuch geht weiter mit den Worten: „Ich singe laut von der Sonne des Herrn, die trotz Wolken mir scheint, die trotz Nebel mir nicht fern.“
Das gibt Trost, Kraft und Mut, auch die trüben Tage mit Hoffnung und Zuversicht zu gestalten, weil wir wissen: durch die Finsternis hindurch leuchtet das Licht des neuen Tages unseres Gottes. Der Tag kommt, an dem die Sonne nicht mehr untergeht.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Euch getroste Tage in diesem Herbst, auch wenn die Nebel (an uns) ziehen.

Ihr und Euer Pastor Johannes Godduhn

Und wo ist dein Schatz?

Wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein.“ (Lukas 12, 34)

Menschen auf Schatzsuche: was wird da nicht alles unternommen, geopfert, investiert, die verrücktesten Sachen gemacht, den seltsamsten Versprechungen noch Glauben geschenkt. Da gehen Menschen bis an die Grenzen, ja über die Grenzen ihrer Kräfte und Möglichkeiten.

Und wo ist Dein Schatz? Worum dreht sich Dein Wollen, Dein Sehnen, was füllt Dich ganz und gar aus, wo investierst Du Zeit, Geld, Kraft, … – und lass Dir die Frage stellen: lohnt sich das – auf Dauer?
Natürlich wird das je nach Alter und Lebenssituation unterschiedlich und bei jedem und jeder von uns anders sein. Hauptsache gesund und fit, Hauptsache Arbeit und Erfolg, oder Familie und Partnerschaft, oder Reichtum und Konsum, Urlaub und Abenteuer, Spaß und Sex, … ; – immer dreht es sich ums Leben und immer darum, dass wir nicht nur den berühmtem „Zipfel von der Wurst“ abbekommen wollen, sondern nach Möglichkeit die „ganze Wurst“.

Und wenn ich Dir sage, es gibt einen Schatz, der die „ganze Wurst“ einbringt, das ganze, volle Leben mit allem, was dazugehört, das einen gefestigten Menschen aus Dir macht, der ganz mit sich im Frieden ist? Versprochen!
Du musst ja gar nicht so einseitig hinter diesem und jenen herjagen. Du wirst nie soviel davon bekommen, dass Du wirklich Frieden haben wirst. – Hand aufs Herz: was kannst Du denn wirklich selbst in Deinem Leben bewegen? Nicht einmal eine Hand breit mehr Leben kannst Du Dir verschaffen, wenn der Ewige sagt: „Komm wieder, Menschenkind.“
Wo ist der Schatz, bei dem es sich wirklich lohnt, Zeit, Geld und Kraft aufzuwenden? Er ist bei Dem, Der Dir Dein Leben gab, bei Dem, Der sagt: „Wirf doch all Dein Sorgen und Sehnen auf Mich!“ Er liebt Dich mit allen Fasern Seines Herzens. In dieses Verhältnis investiere, da sage Dir: alles andere kann warten. Er wird Dir Frieden geben und den Weg zeigen, der ans Ziel kommt.
Und das Beste ist: Wenn Er sagt: „es ist gut jetzt mit Deinem diesseitigen Leben“, dass Er Dir das Leben in Seinem Reich noch dazugibt, ein Leben ohne Schmerz, und Tränen, ohne Geschrei und Kampf, ohne Tod; in ewiger Freude.
Das ist der Schatz, der sich wirklich lohnt. Du findest ihn in Seiner Gemeinde, auch hier bei uns, in Seinem Wort, im Reden mit Ihm und im Vertrauen auf Ihn, in der täglichen Andacht und sonntäglichen Predigt und in der tiefen Gemeinschaft mit Ihm und uns allen an Seinem Tisch.
Das lass Dein Ein und Alles sein; und dann erlebe und staune, was Er alles für Dich tut.

Ihnen und Euch alles Gute und viel Segen!
Ihr und Euer Pastor Johannes Godduhn

Der Herr segne dich

„Der HERR segne Dich und behüte Dich; der HERR lasse SEIN Angesicht leuchten über Dir und sei Dir gnädig; der HERR hebe SEIN Angesicht über Dich und gebe Dir Frieden.“ (4. Buch Mose, 6, 24 – 26)

Es ist der Segen, den der lebendige Gott Seinem Volk auf dem ungewissen Weg in die Zukunft mitgibt. Keiner hatte eine Landkarte, keiner wusste Bescheid! Aber mit diesem Segen war klar: unser Gott geht mit, der starke Gott, Der uns befreit hat, – und wenn sich einer auskennt auf dem Weg in die Zukunft, dann doch der Schöpfer und Lenker aller Welt! Er ist dabei, als Der, Der segnet, Der behütet und bewahrt, Der Seine Augen in Liebe über ihnen offen hält.

Wir bekommen diesen Segen, diese lebendige und gute Gegenwart unseres Gottes, jeden Sonntag am Ende des Gottesdienstes mit auf den Weg in die neue Woche; und wenn das alles wäre, was wir aus dem Gottesdienst mitnähmen, jeder Gottesdienst hätte sich gelohnt! Keiner soll ohne den Segen seines Herrn in die Ungewissheit seines Lebens gehen.
Und wie freundlich Gott uns hier begegnet: nicht als Gesetzgeber, nicht als der große Kontrolleur, sondern als Der, Der will, dass Deine Woche, Dein Alltag gelingt. Strahlen tun Seine Augen über Dir und Er stellt Dich in das sonnenhelle Strahlen Seiner Gnade, Seiner Freude an Seinem wiedergefundenen Menschen und Geschöpf.
Und wenn Er sieht, ändert sich die Lage; wenn Er voller Liebe auf Dich schaut, dann gewinnt Dein Leben, dann sollst Du strahlen vor Freude!
Und wenn Du auch nur noch seufzen kannst, weil alles so schwer ist, oder wenn Du voller Glück bist und dich freust, weil Er Dir so viel Gutes tut – Er hebt Sein Angesicht auf Dich, hört, sieht und nimmt Sich zu Herzen.

Der lebendige Gott, mitten in Deinem ganz konkreten Leben, auf ungewissem Weg in die Zukunft – Er bewahrt uns nicht vor Durststrecken, nicht vor Dunkel, nicht vor Kampf, – aber in dem allen ist Er da und sieht uns und nimmt wahr und kann und will uns alles Gute tun, will dass wir das Ziel erreichen!
Das zu wissen, schenkt Frieden, einen stillen, einen zuversichtlichen und getrosten Frieden: Er ist da mit Seiner ganzen Liebe – für Dich!

Hol Dir diese Zusage jeden Sonntag im Gottesdienst ab! Und dann geh mit Deinem Gott in die neue Woche, in die Herausforderungen und Stürme und in die Ruhe und den Feierabend. So kann Leben gelingen!

Ihnen und Euch alles Gute und viel Segen in Urlaub und Arbeit, in der Ferne und auch zu Haus!
Ihr und Euer Pastor Johannes Godduhn